Unschöne Aussichten auf Weihnachten 2050

Der Advent 2050 ist kein bisschen beschaulich und nur mehr eine Ansammlung von öden Ersatzhandlungen. Inmitten glitzernder Dekoration wird der übliche Klangteppich ausgerollt. Die inzwischen gebachelorten Musikanten nehmen sich an der Krawatte und stellen den Hebel auf Adventstad. Die alten Weisen werden entkernt und die Weihnachtslieder sterilisiert gehaucht, der Puls wird auf Besinnlichkeit herab gewürgt. Zurück bleiben schmachtende Töne, die den Weihnachtsfeier-Geplagten an die Herzklappen gehen und den Vanillekipferl-Zugriff rhythmisch steigert. Die stillste Zeit ist endlich – ohne Kassenklingeln – hereingebrochen, das Bargeld ist schon lange Geschichte.

Weiterlesen

Wås is a Haftlmåcha?

Eine heute noch übliche Redensart verbirgt in sich die Erinnerung an ein längst vergessenes Handwerk: Weiterlesen

Die Jägerinnen in Wald und auf der Heide

Die beiden aus den Nockbergen blasen ins Horn und mit ihrer Zeitschrift zum weiblichen Halali. Das lässt die Geschichte von der Männerdomäne im Jagdrevier ziemlich blass erscheinen. Weiterlesen

Der Volksmusikwettbewerb spielt am Leben vorbei…

Das ganze Leben ist eigentlich ein Wettbewerb. Wir kämpfen um die Existenz, um Anerkennung, um Aufstieg, um Frauen oder Männer und letztlich um das Überleben.

Weiterlesen

Hanf kontra Leder

Die reich bestrickte Hanflederne

Ornamentik ist das Salz des Designs und dabei tritt eine Jahrhundert alte handwerkliche Kunst in den Vordergrund. Und so kommt der Hanf zu seinen Ehren: Verziert mit kunstvoller Reliefstickerei veredelt Gössl den Rohstoff Hanf in einem natürlichen Verfahren und verarbeitet ihn in vielfacher Weise für die „Hanflederne“ – eine kurze Hose, die an die klassische Lederhose erinnert, die sich aber durch ihre besonderen Trageeigenschaften, Leichtigkeit, Weichheit, Knitterbeständigkeit und Farbbrillanz auszeichnet.

Passt auch zum nackten Oberkörper

Schon in kurzer Zeit ist dieses Kleidungsstück die Beliebtheitsscala hinauf geklettert. Die Hanflederne also zum Begleiter in allen Lebenslagen – je nach Kombination des Lieblingsoutfits, klassisch kombiniert zu handgestrickten Stutzen, dem eleganten Erzherzog-Schuh, Flipflops oder gar mit nacktem Oberkörper. Meist der erste Eindruck der Männer und der Frauen: resch und keck – kaum zum Aushalten.


Storytelling (deutsch: „Geschichten erzählen“) ist ein Mittel, um für Produkte oder deren Materialien, ebenso aber auch für handwerkliche Besonderheiten rhetorisch verpackt zu werben. Texte für das Gwandhaus in Salzburg; 1444 steht nicht für eine Jahreszahl sondern für das Entstehen der Texte in den Jahren 2008 bis 2014; Grundsätzlich sind alle hier veröffentlichten Inhalte urheberrechtlich geschützt und sämtliche Rechte vorbehalten.