Einzigartig für Gäste und Gastgeber:

Südsteirische Musiktage

 

Zu vierten Male „Klassik trifft Volksmusik“ im südsteirischen St. Johann. Die sympathische Gemeinde spielte wieder den charmanten Gastgeber. Das Weinland war nicht nur Kulisse, sondern Resonanzboden, die St. Johannerinnen und St Johanner waren Partner dieser besonderen Begegnung.

 

Prof. Wolfgang Klos, Vizerektor der Wiener Musikuniversität - und selbst einer der Dozenten der Musiktage - brachte es auf den Punkt: „Diese Musikwoche ist im europäischen und außereuropäischen Reigen der zahlreichen Klassik-Meisterkurse einzigartig.“ Grundvoraussetzung für diese gediegene Begegnung zweier verschiedener Musikwelten ist aber das sinnliche Zusammenspiel zwischen Präzision und Emotion, zwischen den musikalischen Genüssen und der zelebrierten Leichtigkeit des Lebens inmitten einer schönen Landschaft, begleitet von freundlichen Menschen.

 

Neben Prof. Klos waren dieses Mal Stefan Kropfitsch und Josef Mostetschnig für den Klassikteil, Dr. Rudolf Pietsch, Ingeborg und Hermann Härtel für den Volksmusikteil verantwortlich. Die Übungsstunden am Vor- und Nachmittag mündeten zuletzt in Begegnungen mit einem interessierten Publikum - beim Gstanzlsingen, bei den Wildschützenliedern und den lustigen Liedern und Tänzen für die Kinder. Ein Musikantentanzkurs mündete schließlich in einen Ball im Gasthof Jauk. Alle Begegnungen - in Buschenschankbetrieben wie auch in der Saggautalerhalle und im Gemeindesaal, waren von höchstem Niveau und dienten gleichzeitig der Annäherung an Land und Leute.

 

Klassik trifft Volksmusik wird unter der Federführung der Gemeinde und des Volksbildungswerkes St. Johann, des Steirischen Volksliedwerkes und der Musikuniversität Wien auch im kommenden Jahr 2003 stattfinden. Schon jetzt gibt es Reservierungen eines begeisterten Interessentenkreises, schon jetzt gibt es Pläne für ein festlich-fröhliches Rahmenprogramm, denn die Musiktage in St. Johann sind ein Fest für die Gemeinde St. Johann und die nähere Umgebung. Sie sind aber auch ein Fest für den Kirchenchor und die Blasmusikkapelle. Beide Musikinstitutionen sind am Erfolg der Musiktage beteiligt.

 

Dem Steirischen Volksliedwerk ist es also gelungen, zwei Musikgattungen zu einem Fest zu vereinen, gleichzeitig aber eine wohldosierte Musikmischung für das erlesene Publikum mit den landschaftlich-kulinarischen Köstlichkeiten zu einem südsteirischen Menü zu vereinen. Dass es sich namhafte Musikerinnen und Musiker nicht nehmen lassen, nach St. Johann im Saggautal zu kommen, hat seine Gründe. Einer ist die Sehnsucht nach den Wurzeln der Musik, wie es Liu Cheng - der Konzertmeister des Pekinger Nationalorchesters - während der Wanderung durch die Weingärten formuliert hat. Er hat, so wie auch andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem das hier geübte Zusammenspiel zwischen dem Künstlerleben und der Lebenskunst als besondere Faszination beschrieben. Dies sei für ihn die wesentlichste Neuentdeckung dieser Musiktage, das, was „Klassik trifft Volksmusik“ von so vielen anderen Musikbegegnungen unterscheidet. Auf einen Nenner gebracht: So lässt sich `s besser leben.....