100 Jahre Steirisches Volksliedwerk

Geleitwort für die Festschrift

  

  

Wenn eine Institution Geburtstag feiert, noch dazu einen so hohen – dann bedeutet das auch, dass sie die Unbilden der Zeit überstanden hat. Das ist, wenn wir die letzten 100 Jahre Revue passieren lassen, eine große Leistung.

Zwei Weltkriege, ebenso aber ein rascher Gesellschaftswandel, wirtschaftlicher Niedergang und rascher Aufschwung boten wenig Stabilität, wie sie eine kulturell vielfältige Kleinstruktur benötigt hätte.

Die steirische Volkskultur hat dies längst überwunden. Die Freude am Singen und Musizieren, das Interesse am Weitertragen des Brauchtums verdanken wir den Menschen selbst. Sie haben sich auch in schlechten Zeiten die Beheimatung in Brauch und Sitte bewahrt. Die geistige Brücke zwischen Tradition und Innovation, zwischen Stadt und Land, zwischen Kunst und Volkskunst ist mit ein Verdienst des unvergessenen Hanns Koren, der stets den überlieferten Bewährungen und zur gleich Zeit dem neuen Gestalten das Wort geredet hat.

In diesem Einfluss steht auch das 100jährige Volksliedwerk, eine Viktor v. Geramb- Gründung, einst angesiedelt im Bereich des Volkskundemuseums, später im Landesjugendreferat und schließlich in der Kulturabteilung des Landes Steiermark. Die gesellschaftpolitischen Akzente und durchaus außergewöhnlichen Arbeitsmethoden des Volksliedwerkes haben eine österreichische und durchaus auch eine europäische Dimension. Die letzten 25 Jahre sind als besonders ertragreich einzustufen. Das macht uns stolz und gibt den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ebenso dem Vereinsvorstand berechtigten Anlass dieses Jubiläum gebührend zu feiern.

Im Kunst- und Kultur-Diskurs sind die Intentionen des Volksliedwerkes trotz ressortmäßiger Trennung zwischen Kultur und Volkskultur stets präsent, weil dieser Kultursektor von einer breiten Bevölkerungsschichte getragen wird. Der kulturelle Mensch von heute liebt Gleichzeitigkeiten, er kreiert für sich Lebensentwürfe, die gleichermaßen der Tradition und dem Neuen zugewendet sind.

Als zuständiger Ressortleiter für Volkskultur freue ich mich dem Steirischen Volksliedwerk zum hundertsten Geburtstag gratuliere zu dürfen.

Hermann Schützenhöfer
Landeshauptmann Stellvertreter


<<zurück