CD Kinderlieder hopsassa

 

Kinderlieder sind mehr als nur ein Unterhaltungsangebot für die Kleinen. Kinderlieder sind nämlich die Erinnerungsstücke der Erwachsenen, die ihre vergangene Kindheitsgeschichte für die eigenen kleinen Kinder oder Enkel wieder ausgraben. Das macht alte Lieder jung und aus diesem Grunde werden junge Lieder oftmals nicht alt - es fehlt ihnen die Geschichte.

 

„Kinderlieder hopsassa“ entstand als Rückschau zweier Elternpaare, die ihren eigenen Liederschatz nicht nur ihren Kindern, sondern allen Kindern weitergeben möchten. Die aus der Erinnerung gesammelten Lieder, Tänze und Sprüche halten dem Vergleich mit neu entstandenen Kinderliedern leicht stand. Mehr noch: Sie faszinieren durch ihre Buntheit von Melodie und Sprache. Diese Tonaufnahmen überzeugen aber auch durch ihre Fröhlichkeit, denn die Kinderstimmen sind wie sie eben sind: Aus dem Leben gegriffen. Die Instrumentalbegleitung  wiederum entspringt der Lust und Laune musizierender Kinder, denen die Musik offensichtlich Spaß macht. Der solchermaßen in Emotion entstehende Naturton erweckt das Gefühl, ebenso dabei sein zu können. Gerade diese Lebendigkeit einzufangen, war eine große Herausforderung. Ja, Kinderlieder sind eine anspruchsvolle Musik. Kinder merken, wenn man ihnen Worte und Weise maßschneidert, wenn man von ihnen Kindlichkeit verlangt. Kinder brauchen wie alle Menschen Poesie in Wort und Melodie, sie brauchen Tonstufen - auf dem Weg zum Erwachsensein.

 

Die vorliegenden Aufnahmen sind dem Zusammenwirken von kleineren und größeren Kindern zu verdanken. Die Kleinen waren mehr gesanglich, die Großen mehr instrumental beteiligt. Alle Lieder, Sprüche und Musikstücke sind – und das ist der Zweck dieser CD – zum Mitsingen und Nachsingen gedacht. Es ist also eine CD, die beim Spielen mit den Bausteinen und im Tagesablauf  der Puppenküche gespielt werden soll. Ebenso sollten Sie gleich neben dem Küchenherd mit Ihren Kleinen die ersten Tanzschritte versuchen und beim Autofahren stets ein Lied auf den Lippen haben.

 

Alle Kinder möchten gerne singen und sie brauchen dazu ihre Eltern als Vorbilder und Ansingpartner. Das ist sicher: Die musikalische Früherziehung liegt zuallererst in den Händen der Eltern. Wenn die Eltern hier nachlässig sind, versäumen die Kinder den Anfang vom Leben mit Musik, nämlich die Ouvertüre.