Singen in Nachbarschaft

 

Was wissen wir schon über Weihnachten in der großen Welt, die kirchlichen und weltlichen Abläufe um das große Fest? Sind es überall dieselben Lichter, Gebräuche, Farben und Geschenke, das selbe Christkindl? Ist es überall so hell und grell? Machen sie überall so viel Lärm um das Wünsche haben und Wünsche erfüllen? Die große Welt, so fürchte ich, ist auch was Weihnachten betrifft, verwechselbar.

 

Da gibt es aber noch viele kleine Weihnachtswelten, beseelt vom feinen Beziehungsfeld auf Du und Du, im Gegenüber und auf gute Nachbarschaft. Das ist die kleine Welt der großen Gefühle, die Welt des Schenkens ohne Wünsche, da wo man das Christkindl nicht nur vermutet.

 

In diesem Polster schlummern die schönsten Schätze der Poesie und des musikalischen Gestaltens, von großen und alten Traditionen, von heutigen Lebensbedingungen gefärbt und in Sehnsucht nach einer besseren Welt zum Klingen gebracht. Weihnachtslieder aus aller Welt sind daher die Botschaft vom kleinen Glück, das schließlich jede künstliche Glitzerwelt in den Schatten stellt, wenn wir uns selbst in die richtige Position begeben, die vielfältige Sprach- und Melodienwelt als eines der Geschenke der Menschheit sehen.

 

Den singenden Kindern und den musizierenden Jugendlichen vom J.J. Fux-Konservatorium des Landes Steiermark ist für diese Produktion herzlich zu danken. Allen voran aber Mag. Zuzana Ronck, die damit den Liedern der Völker zu einer großen Wertschätzung verhilft.