Zum Geburtstag lebe hoch….

 

 

Wir haben eine Weile am Zaun geplaudert, bis mich die Frau ins Haus bittet, weil ich so selten zu Besuch komme. „Ich hab a Flascherl Wein“ meint sie und greift zum Fensterbrett. Es handelt sich nicht gerade um die beste Sorte und schon gar nicht um die richtige Temperatur. Die Gastfreundschaft aber schwingt so herzhaft in den Augen der Gastgeberin mit - sie stellt damit den sauren Tropfen in den Schatten. „Prost, Frau Mutter, und danke für das Schluckerl“, sag ich.

 

Nun aber zu den Geburtstagsliedern: Nicht immer ist es der reine Hochgenuss, wenn zur Gratulation angesungen wird. Mitunter sind nämlich gleich viele Gäste als Stimmen beteiligt. Ein Tongebrüll ergießt sich über den Jubilar, einem Gewitter gleich erfüllt es den Raum und verebbt im Gläserklirren. Die spürbare Anteilnahme der Gratulanten aber, die kollektive Herzlichkeit der Grußbotschaft, macht die mangelnde Präzision des Liedes – wie oben des Weines - wett. Ich bin ja geradezu ein Verfechter einer solchen Musiksprache, die den Zweck erfüllt, bevor noch musikalische Kriterien zur Anwendung kommen.

 

Soviel zur Aufführungspraxis von Gratulationsliedern, derer es im Steirischen Volksliedarchiv ja nicht allzu viele gibt, denn das Fest des Geburtstages ist ja eher eine neue Erscheinung. Einige seien aufgezählt wie etwa „Wir wünschen Dir aus Herzensgrund“, „Kommt und singt und gratuliert“ bis zu „Wie schön, dass Du geboren bist“. In der Praxis greifen die Menschen aber immer wieder zu den wenigen, aber gebräuchlichen Ritualliedern.

 

Wer sich aber für diesen Liedtypus interessiert, melde sich im Volksliedarchiv und wird dort sicher fündig. Hier seien nur vier Beispiele angeführt, davon zwei sehr bekannte, um auf ihre Herkunft zu verweisen und zwei weitere, um deren Verbreitung anzuregen.

 

Aus Niederösterreich ist uns das inzwischen weit verbreitete „Und wir wünschn Euch a guate Gsundheit…“ bekannt. In „Das deutsche Volkslied“ 12. Jahrgang, 3. Heft 1911 stellt Josef Pommer dieses Lied mit dem Textbeginn: “Und i wünsch enk a guate Gsundheit und a langs Leben“ vor. Es wurde „vom alten Ruepp und dem alten Lechner“ aus Dürnbach bei Miesenbach, NÖ vorgesungen.

 

„Die Resl hat Geburtstag heut…“

Für Kinder und die ganze Familie leicht zu lernen ist ein weiteres Geburtstagslied. Auch dieses ist inzwischen sehr beliebt, weil das jeweilige Geburtstagskind in den Text genommen wird. Dieses Lied hat sich die Familie Härtel für die Festtage in der Familie und im Freundeskreis zurecht gesungen. Der Melodie liegt das steirische Liachtmeßlied „Jetz kimb scho bald da Liachtmeßtag“ zugrunde. Dieses wurde von Frau Gundl Holaubek-Lawatsch 1971 in Ligist aufgezeichnet und im Steirischen Liederblatt, 15.Jahrgang/Blatt3/1996 veröffentlicht.