Ein Museum hat ausgeschlummert. Der Weckruf bedurfte des politischen Willens, kreativer Gestalter, zur Eröffnung bemühte sich sogar ein Dudelsackspieler.

Alle Achtung vor solch einer Leistung, denn heute wird bald einmal die Frage gestellt: Wozu brauch ma des?

Es ist eine Frage der Kultur, ob wir aus dem Gestern für das Heute und Morgen Zusammenhänge schmieden können. Das Steirische Volkskundemuseum hat eine interessante Geschichte. Eine, die in lebenslangen Bemühungen, den Fertigkeiten und Schicksalen nachgespürt hat.

 

Unser Volkskundemuseum

 

 

Volkskunde – sie wird heute umständlich umschrieben - hat nichts an Faszination eingebüßt, weil sie alle Lebensbereiche umfasst. Mit dem Wiedererwachen haben die vielen Traditionen wieder ihr Kompetenzzentrum zurück. Sitte und Brauch - dafür bedarf es keiner Umschreibung, das sind wir selbst und das Gegenüber. Dazu stellt das Museum Wissenschaftlichkeit und den nötigen Respekt. Diese gute Mischung wird auch Ihnen schmecken...