Wer weiß, ob die Erfindung der Eisenbahn möglich gewesen wäre, wenn es einer Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft hätte. So raunt es mir der Hans am Biertisch zu. Er hat nicht unrecht: Wir haben uns Instanzen eingerichtet, die manches verhindern - vielleicht ist da aber auch die Chance von Übermorgen dabei? Da frag ich mich, welche Schritte wir in Zukunft noch setzen dürfen, wenn erst das Profil des Schuhwerks zugelassen, die Bodenbeschaffung geprüft, die Zielgerade geradegebogen und die Schweißabsonderung gesondert einer Prüfung unterzogen werden muss?

 

Spielbärgerlich

 

 

Ja, der einfache Bürger ist überfordert, wenn es zu entscheiden gilt, ob man zwischen 1000 Arbeitsplätzen oder gesunder Umwelt samt Abwanderung wählen soll. Aber irgendwo ist Spielberg ein Zeichen dafür, dass Zögerlichkeit kein guter Partner von Wagnissen sein kann. Hopp oder Tropp, es muss wer den Kopf hinhalten und für den Erfolg ebenso wie für den Misserfolg gerade stehen. Das sagt der Hans am Biertisch und das sage auch ich als einer von vielen Mitstreitern in der Kulturszene.

 

Da wie dort: Die verschleppten Entscheidungen kosten uns inzwischen mehr Geld, als dies eine falsche Entscheidung jemals verursachen könnte. Wer wagt, gewinnt – då fåhrt die Eisenbåhn drüber.