Da Kultur und dort Volkskultur: Im Grunde genommen ist die Optik irreführend, weil hierzulande ja längst eine kulturelle Verquickung gelebt wird und die steirische Traditionspflege ja herzhaft erfrischend ist. Aber optisch rutscht Volkskultur in die gestrige Lade.

 

Volks & Kultur

 

 

Vergleiche fallen einem ein: Falls die Radwege ab nun nicht in die Kompetenz des Verkehrsreferates fallen: Hätten wir dann den Eindruck, dass es sich um eine gestrige Methode der Fortbewegung handelt? Nie und nimmer, denn wir wissen längst die Entschleunigung zu schätzen. Der Schnitt zwischen Kultur und Volkskultur aber… 

 

...lässt sich ganz gut mit der  Radlfahrer-Kultur gleichstellen: Eine, die auf das Selbertreten pocht und Traditionen am Gepäcksträger nach Irgendwo mitnimmt. Umweltfreundlich und aktuell; auch wenn die Innovationen auf der (Kultur)Autobahn vorbeibrausen. Immer sattelfest aber mit freiem Blick für die kleinen Kostbarkeiten am Wegesrand - und selbst im Leerlauf noch voll da! Eine Kultur mit Eigendynamo und Eigendynamik.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Volkskulturreferenten LHStv. Hermann Schützenhöfer.  Vielleicht können wir mit ihm einen höheren Gang einlegen – und klingeln…