Singen in Tradition und Pflege am Beispiel steirischer Sänger

 

 

Diese große Untersuchung von Überlieferungsvorgängen, Singpraktiken und Variantenbildungen in unterschiedlichem soziokulturellen Umfeld ist ein Beitrag zum tieferen Verständnis jener Phänomene, die durch das Einordnungsprinzip in verschiedene Kategorien des Musikfaches kaum berührt werden. Die vorliegende Analyse ist das faszinierende Ergebnis aus der umfassenden Kenntnis der Dinge. Dies nicht nur von einem praktischen Verständnis her, sondern aus dem persönlichen Eindruck heraus, den Barbara Monitzer in Jahren der Begegnung mit den Sängern gewonnen. hat. Sie selbst ist mit ihren Mitsängerinnen Teil des Forschungsprojektes.

 

Übrigens: Der Bereich des naturhaften Singens bedarf einer besonderen Beschreibung unter Einbeziehung aller Aspekte des menschlichen Lebensumfeldes. Es entsteht nach Studium dieser Arbeit der dringende Wunsch, dass mehr wie bisher der gewachsenen Volksmusikalität Beachtung geschenkt wird. Herkömmliche Beurteilungskriterien für Musik erscheinen mir immer weniger geeignet, beim Volksgesang angewendet zu werden.

 

Barbara Monitzer. Singen in Tradition und Pflege am Beispiel steirischer Sänger. Diplomarbeit an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Abtlg. Musikpädagogik. Februar 1991.