Die Kultur zum Angreifen...

Das Jahr der Steirischen Volkskultur als Trumpf

  

Von der Wiege bis zur Bahre, Formulare, Formulare... Ja, so umschreiben wir unser Dasein, weil wir uns mit Akribie verwalten lassen und nebenbei allzu gerne darüber lachen. Eine viel größere Bedeutung als die Formulare haben aber die Rituale. Alltäglich bedienen wir uns der lieb gewordenen Gepflogenheiten, leben in überlieferten oder selbstgewählten Ordnungen. Fest und Feier leben von einer Mischung aus überlieferten Gewohnheiten und aktuellem Trend. Wer in diesem Zusammenhang von Volkskultur spricht, meint stets eine sich wandelnde, von uns immer wieder neu gestaltete Kultur.

 

Eine Kultur zum Angreifen

Unter Volkskultur verstehen wir das vertraute Klangbild, die Buntheit von Kleidung und Sprache ebenso, wie altes und neues Brauchtum. Das betrifft gleichermaßen die Präsentation und das selber Hand anlegen. In Geselligkeit punktet das überlieferte Kulturgut, denn es hat seinen tiefen Sinn in der Begegnung von Familie und Nachbarschaft.

 

Jahr der Steririschen Volkskultur-einfach mitmachen

Das Jahr 2005 wurde zum „Jahr der Steirischen Volkskultur“ ausgerufen. Der Slogan „einfach lebendig..“ klingt nach Bescheidenheit. Dahinter steckt aber eine kraftvoll-beständige Kulturäußerung, eine von den Menschen selbstgemachte Lebensqualität, eine Verehelichung vom trendsüchtigen Heute mit den beständigen Traditionen. Hinter „einfach lebendig“ steht die Kompetenz der steirischen Volkskulturverbände. Da heißt es: Einfach in Anspruch nehmen und sich ein Stück dieser Qualität in die eigene Familie holen. Mehr Informationen über diese große steirische Initiative erfahren Sie im Ressort Volkskultur des Landes Steiermark.